Rettungsstation

Unsere Vision

Vor einigen Jahren baten wir Gott um eine Vision für unsere Gemeinde - welche Aufgabe können wir mit unseren Fähigkeiten, Ressourcen, Stärken und Schwächen übernehmen, um daran mitzuarbeiten, dass "sein Reich komme und sein Wille geschehe" - so wie wir im Vaterunser beten?  

Nachdem wir verschiedene Vorschläge beraten und wieder verworfen hatten, wagten wir uns schließlich - zunächst noch zaghaft - an die Vision, die uns für unsere Gemeinde am passendsten schien: Eine "Rettungsstation" zu sein für Menschen, die woanders "durch alle Raster fallen" mit ihren Eigenheiten oder Problemen. Wir wollen sie in unserer Gemeinde menschliche Nähe spüren lassen, ihnen zeigen, dass Gott sie so liebt, wie sie sind, und ihnen zeigen, dass sie in Gottes und in unseren Augen wertvoll sind. 

Wie funktioniert das in der Praxis? Einerseits versuchen wir ein Auge darauf zu haben, wie wir innerhalb der Gemeinde "retten" - also wie geht es Einzelnen? Von wem wissen wir, dass er/sie in Schwierigkeiten steckt? Welche Stimmung ist aktuell in den einzelnen Gemeindegruppen vorrangig? Welche Bedürfnisse für inneres und geistliches Wachstum nehmen wir wahr - und wie kann danach gehandelt werden? 

 

Obwohl wir damit vieles im Auge haben, vergessen wir nicht daran zu denken, wie wir auch Rettungsstation für andere, neue Menschen sein können und suchen immer nach Ideen und Projekten, die wir im Rahmen unserer Möglichkeiten umsetzen können. 

Ein Beispiel dafür ist das Theaterprojekt für suchterfahrene Menschen, welches unsere Gemeinde in Kooperation mit der Bethanien Diakonissen-Stiftung seit Mai im Programm hat. 

Kommen Sie doch einfach mal vorbei und stellen uns unverbindlich auf die Probe. Auch wir sind nur Menschen, mit Fehlern und Schwächen, aber mit der festen inneren Überzeugung, dass Gott uns liebt, und dass seine Liebe wächst, wenn wir sie mit anderen teilen.